Systemische Familien- und Einzelberatung

Die Entwicklung eines Menschen geschieht in Bindung und Beziehung. Es bestehen Zugehörigkeiten zu sozialen Systemen (Familie, Freunde, Schule, Kindergarten, Arbeitsplatz, Vereine usw.) Die Familie ist das erste und bleibende System, in dem sich ein Kind über Sicherheit, Geborgenheit und Anerkennung entwickeln kann.

Das Verhalten und die Gefühle werden geprägt und sind beeinflussbar, aber auch veränderbar über die Menschen, die uns nahe stehen.

Wenn ein Kind ein problematisches Verhalten zeigt, ist es hilfreich, das soziale Bezugssystem mit einzubeziehen. Auch liegt damit nicht mehr die ganze Aufmerksamkeit auf dem (Problem-) Kind, sondern regt an, gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu finden und die Verantwortung zu teilen.

Auch kann es sein, dass ein Kind mit seinem Verhalten/einer Diagnose die ganze Familie beansprucht. Gemeinsam organisiert sich die Familie um das Problem herum und die weitere Entwicklung des Kindes/der Familie wird damit blockiert.

Die Familie ist ein System, in dem jedes Mitglied Anteil daran hat, was in der Familie geschieht. Ich kann mit Ihnen Lösungen und Ressourcen herausfinden und Sie begleiten, diese in Ihrer Familie zu entwickeln und umzusetzen.

In der systemischen Familienberatung können wir die Familie und auch das Umfeld nutzen, um die Aufmerksamkeit dort hin zu lenken, wo die Entwicklung hin gehen soll. Nicht das Problem steht im Vordergrund, sondern alle Kraft wird für das erwünschte Verhalten genutzt.

Das Ziel ist es, die Beziehungen und die Kommunikation aller Beteiligten so zu verändern, dass der Handlungsspielraum sich vergrößert und neue Sichtweisen möglich werden.

Zu Beginn der Beratung besprechen wir die Ziele, Wünsche und Erwartungen der Familienmitglieder. Wir erarbeiten dann ein gemeinsames Anliegen, bzw. den Auftrag.

Da der Ablauf der Beratung sehr individuell und den unterschiedlichen Bedürfnissen angepasst werden kann, entscheiden wir zusammen:

  • Wie oft die Sitzungen statt finden sollen (es ist eine einmalige oder mehrere Termine möglich)
  • Welche Abstände zwischen den Beratungsterminen sinnvoll sind (Pausen/ Zwischenräume von 2- 4 Wochen, ermöglichen die Umsetzung und das Ausprobieren der neuen Ideen und Handlungen)
  • Wer an der Beratung teilnimmt (nicht zu jedem Termin ist es sinnvoll,
    das alle Familienmitglieder anwesend sind)